Lebenswelt Schule

Das Programm in Kürze

Das Ziel von „Lebenswelt Schule“ ist die bestmögliche individuelle Förderung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 3 bis 15 Jahren, insbesondere beim Übergang von der vorschulischen Bildung in die Grundschule sowie von der Grundschule in weiterführende Schulen. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützt das Programm den Aufbau lokaler Verantwortungsnetzwerke, an denen sich Schulen, Kindertageseinrichtungen, Jugendhilfe, Kommunalverwaltung, Zivilgesellschaft und Wirtschaft beteiligen. Diese Akteure entwickeln auf der Grundlage einer Analyse der lokalen Bedingungen einen Handlungsplan und steuern seine Umsetzung.

Das Programm wird in vier Modellkommunen in Deutschland von 2008 bis 2010 umgesetzt. Diese Kommunen sind:

  • Bad Bramstedt, Schleswig-Holstein
  • Bernburg / Salzlandkreis, Sachsen-Anhalt
  • Weinheim, Baden-Württemberg
  • Weiterstadt, Hessen.

In diesen Kommunen sollen die Strukturen nachhaltig so verändert werden, dass alle Kinder und Jugendlichen der jeweiligen Altersgruppe optimal unterstützt werden. Die Modellkommunen stehen in der Verantwortung, die lokal angestoßenen Veränderungen des Bildungssystems langfristig zu sichern – z.B. durch besseres Ausnutzen von Ressourcen und Umschichten der öffentlichen Haushalte.

Die Akteure vor Ort werden durch eine professionelle Prozessbegleitung, Qualifizierung, Vernetzungstreffen, die übergreifende Programmsteuerung und Öffentlichkeitsarbeit der DKJS und eine formative externe Evaluation unterstützt.

 Die offizielle Programmhomepage finden Sie hier.