Veränderung

Referenzschule Freiherr-vom-Stein-Schule Neumünster Preisträger des Deutschen Schulpreises 2016 - Herzlichen Glückwunsch!

Die Referenzschule Freiherr-vom-Stein Gemeinschaftsschule der Stadt Neumünster und die Grundschule St. Nicolai auf Sylt haben die Jury des Deutschen Schulpreises mit ihren Konzepten und ihrer erfolgreichen Praxis überzeugt. Beide Schulen wurden mit dem zweiten Platz prämiert und zählen damit zu den besten Schulen Deutschlands. Herzlichen Glückwunsch!

» Weiterlesen

Perspektive Neubau, Ausbau, Umbau? – Ganztagsschule als Lern- und Lebensraum gestalten

Ganztagsschule ist nicht mehr nur ein Ort zum Lernen, sondern auch Lebensort von Kindern und Jugendlichen. Wohlfühlen, lernen, chillen, sich zurückziehen können, toben, mit anderen gemeinsam etwas tun und essen: dafür sind ganztägig nutzbare Lern- und Lebensräume nötig. Räume im Ganztag, also Rückzugs- und Erholungsräume einerseits und Spiel-, Bewegungs- und Kommunikationsmöglichkeiten andererseits, nehmen eine wichtige Funktion zum Wohlfühlen ein.

Gleichzeitig erfordern neue Lehr- und Lernformen und komplexe Lernarrangements für individualisiertes, differenziertes und personalisiertes Lernen, inklusive Schule aber auch die Digitalisierungsoffensive veränderte vielfältige Raumkonzepte.
 

  • Wie lässt sich Ganztagsschule zu einem zukunftsfähigen Lern- und Lebensraum umgestalten?
  • Wie muss ein Raumkonzept aussehen, das den Anforderungen an Ganztagsschule gerecht wird?
  • Wie kann die Erkenntnis, dass das Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen eine wesentliche Voraussetzung für ihren Bildungserfolg ist, in neue Raumkonzepte einfließen?
  • Wie sehen Beteiligungsprozesse aus?

Mit Blick auf die Schnittstellen zwischen Pädagogik und Architektur zeigt die Fortbildung Wege und Möglichkeiten sowie Tipps und Tricks auf, die bei der Planung des Raumkonzeptes bedacht werden müssen, sei es bei einer Sanierung, einem Erweiterungs- oder gar einem Neubau.

Wolfgang Schäfing, Schulleiter der Grundschule des Amtes Süderbrarup, stellt in der Fortbildung das Projekt „Grundschule 2017“ vor, das den Neubau einer dreizügigen Grundschule zum Ziel hat. Die Inbetriebnahme der neuen Schule ist zum Schuljahr 2017/18 geplant. In seinem Beitrag wird Schulleiter Schäfing insbesondere den erfolgreichen gemeinsamen Dialog zwischen allen an der Umsetzung Beteiligten - vom Architekten bis hin zum Snoozleraum-Beauftragten - betrachten.

Über das Zusammenspiel von Raum und pädagogischem Konzept, d.h. über Schulsanierung als Anstoß zur Entwicklung der Schule insgesamt, wird Adrian Krawczyk (Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Hamburg) berichten.

Katrin Petersen(IQSH, Koordinatorin „Lernen braucht Raum“) gibt einen Input zur (Doppel-)Raumnutzung im Ganztag und berät ergänzend hierzu.

In einer anschließenden Arbeitsphase haben Sie Gelegenheit, im Schulteam an Ihren konkreten Fragen zu arbeiten. Dabei können Sie sich den fachlichen Rat der drei Expert/-innen Adrian Krawczyk, Katrin Petersen und Wolfgang Schäfing einholen.

Die Anmeldung von mindestens zwei Personen, wie beispielsweise Schulleitung und Ganztagskoordination, ist Teilnahmevoraussetzung (gern auch als Trio, bestehend aus Schulleitung, Ganztagskoordination und Träger).

Referentin und Referenten:

Adrian Krawczyk:Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Hamburg (Schwerpunkt Raumkonzepte)

Katrin Petersen:IQSH, Koordinatorin „Lernen braucht Raum“

Wolfgang Schäfing:Schulleiter der neuen Schule mit dem Namen ??

Datum: 21. November 2017 // 10.00 bis 16:00 Uhr

Ort: unsere neue Schule, Süderbrarup

Zielgruppe:

Schulträger, Schulleitungen, Ganztagskoordinator/-innen, Lehrkräfte und weiteres pädagogisches Personal

Anmeldung:

Sie können sich für die kostenfreie Fortbildung anmelden über die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Schleswig-Holstein per E-Mail an serviceagentur.sh@ganztaegig-lernen.de oder über das Anmeldetool auf der Homepage der Serviceagentur: http://www.sh.ganztaegig-lernen.de/veranstaltungen.

» Weiterlesen

Und was ist mit Freizeit? - Frei- und Rückzugsräume in der Ganztagsschule gestalten: ein Qualitätsmerkmal!

Ankündigung:

Kinder und Jugendliche brauchen Zeit und Raum ohne Erwachsene, die sie eigenständig gestalten können. Ganztagsschule steht in der Kritik, zu viel zu regeln und zu pädagogisieren.

Wieviel freie Zeit sollte man Heranwachsenden in der Schule ermöglichen? Wann und wo kann Rückzug und Selbstbildung stattfinden? Wie müssen unterrichts- und angebotsfreie Räume gestaltet sein? Welche Entscheidungen hierzu sollten und können von Kindern und Jugendlichen mitverantwortet oder allein getroffen werden? 

Die Schule im Augustental hat sich auf den Weg gemacht, ihr Raumkonzept neu zu gestalten. Schulleitung und Offener Ganztag planen gemeinsam den Neubau und geben Einblicke in ihren Veränderungsprozess.
 
Prof. Dr. Ahmet Derecik forscht an der Universität Osnabrück zu informellen Lerngelegenheiten an Ganztagsschulen. Er berichtet insbesondere über entwicklungsorientierte Gestaltungshinweise bei Fragen der Raumgestaltung und zeigt Beispiele aus Grund- und Gemeinschaftsschulen auf.

 

Referenten:

Prof. Dr. Ahmet Derecik

Universität Osnabrück, Leiter des Arbeitsbereiches Sport und       Gesellschaft, Bewegungs- und Sportwissenschaft Universität Osnabrück; Leiter des Zertifikatskurses „Bewegung, Spiel und Sport im Ganztag“ in NRW

Katrin Petersen, Fortbildnerin des IQSH zum Thema Raumkonzept

 

Praxisbeispiel:

Frau Märzhäuser, Schulleiterin der Schule im Augustental

Christina Mordhorst, Leiterin der OGTS Schönkirchen

 

Zielgruppen

Schulleitungen, Lehrkräfte, Ganztagskoordinationen, Kooperationspartner/-innen, weiteres pädagogisches Personal


Dokumentation:

  • Prof. Dr. Ahmet Derecik

Leiter des Arbeitsbereiches Sport und Gesellschaft, Bewegungs- und Sportwissenschaft Universität Osnabrück; Leiter des Zertifikatskurses „Bewegung, Spiel und Sport im Ganztag“ in NRW
 
Raumbedarf für informelles Lernen als Qualitätsmerkmal
 
Vortrag innerhalb der Fortbildung "Und was ist mit Freizeit? - Frei- und Rückzugsräume in der Ganztagsschule gestalten: ein Qualitätsmerkmal!" am 17. November 2015

 

  • Katrin Petersen, IQSH, Koordinatorin „Lernen braucht Raum“

 
Räume verändern Menschen
 
Vortrag innerhalb der Fortbildung "Und was ist mit Freizeit? - Frei- und Rückzugsräume in der Ganztagsschule gestalten: ein Qualitätsmerkmal!" am 17. November 2015

» Weiterlesen

Herbstakademie 2015

Herbst. Zeit der Veränderung. Zeit, um innezuhalten oder den Blick über den Tellerrand zu wagen. Die Herbstakademie bietet alles: Freiraum für Klärung im eigenen Team, kreative Weiterentwicklung Ihrer Projekte und Austausch mit anderen.
Im Haus am See, beim Brainstorming unter Reetdach –  klärt sich manches Problem, kommen zündende Ideen und Sie erfahren Impulse für die schulische Weiterentwicklung.
 
Das alles ist die Herbstakademie!

  • Stärkung Ihrer mentalen Kräfte zur Bewältigung des komplexen Schulalltags
  • Zeit für intensive Arbeit an eigenen Themen
  • Kollegiales Feedback und vertrauensvolle Gespräche
  • Newsbörse und Austausch
  • Brainstormings und Impulse
  • neue Methoden und Instrumente ausprobieren
  • Intensivberatung

Das Referent/-innenteam unterstützt Sie mit vielfältigen und individuell auf Sie und Ihr Anliegen zugeschnittenen fachlichen und methodischen Angeboten und kollegialer Beratung.
 
Referentinnen:
Dagmar Drummen (Schulleiterin der Grund- und Gemeinschaftsschule Boostedt)
Vera Bacchi (PR-Beraterin, Konzeptionerin, Trainerin, Moderatorin, freie Autorin)
 
Zielgruppe: 
Schulleitungen, Lehrkräfte, Ganztagskoordination, pädagogische Mitarbeiter/-innen, außerschulische Fachkräfte/Kooperationspartner/-innen
 
Teilnahme:
Wir wollen die Zusammenarbeit in multiprofessionellen Teams stärken. Vor diesem Hintergrund sprechen wir mit der Herbstakademie gezielt Tandems oder Teams aus dem unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Bereich an.
Die Anmeldung von mindestens zwei Personen, wie beispielsweise Lehrkraft und Kurleiter/-in einer Schule, ist eine Teilnahmevoraussetzung.
Falls Sie Fragen hierzu haben, beraten wir Sie gern.
 
Kosten:
Die Teilnahme (inkl. Übernachtung und Verpflegung) ist kostenfrei. Bei kurzfristiger Absage oder Nichterscheinen müssen die anfallenden Kosten in Rechnung gestellt werden.
Die Teilnehmer/-innenzahl ist limitiert, die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt.

» Weiterlesen

Abschluss des bundesweiten Netzwerks Ganztagsschule 2013/14

Zum Abschluss des bundesweiten Netzwerks Ganztagsschule 2013-2014 trafen sich am 1. und 2. Oktober rund 180 Teilnehmer/-innen in Berlin.

Fast zwei Jahre lang hatten sich jeweils acht bis zehn Ganztagsschulen aus verschiedenen Bundesländern in sechs länderübergreifenden Gruppen zusammengeschlossen.

» Weiterlesen

Ganztagsschule koordinieren und gestalten

Fachforum "Ganztagsschule koordinieren und gestalten - auf der Suche nach guten Rezepten!"

„Open Space“ am 26.09.2013 von 14.00 bis 18.30 Uhr an der Jürgen-Fuhlendorf-Schule Bad Bramstedt  

» Weiterlesen

Schulentwicklung gestalten

Auf Grund zu geringer Anmeldungen, müssen wir diese Veranstaltung leider absagen.

Wege gelingender Schulentwicklung und Gestaltung von Veränderungsprozessen an Ganztagsschulen

Wie können Veränderungsprozesse an Schulen gestaltet werden? Welche faktoren befördern die Veränderung? Wie werden die Kolleginnen und Kollegen zu aktiv Handelnden? Gibt es Bedingungen oder Muster, die für das Gelingen von Schule insgesamt übertragbar sind?

» Weiterlesen

Ganztagsschulen haben mehr zu bieten als Betreuung und Freizeitkurse – Wege gelingender Schulentwicklung und Gestaltung von Veränderungsprozessen

Wie können Veränderungsprozesse an Schulen gestaltet werden? Was sind Faktoren, die zu einer gelingenden Schulentwicklung beitragen? Welche Schritte können Ganztagsschulen konkret gehen, um z.B. den Vor- und den Nachmittag besser miteinander zu verzahnen?

» Weiterlesen

Handreichung

Die Handreichung dient als Arbeitshilfe und erleichtert durch Checklisten die kooperative Qualitätsentwicklung an Ganztagsschulen in Schleswig-Holstein. Sie dient der Analyse schulischer Schlüsselthemen und soll alle Beteiligten an einer Ganztagsschule bei der Weiterentwicklung ihrer Arbeit unterstützen.

Sie entstand 2008 nach intensiver Zusammenarbeit von Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen sowie Erprobungen in Schulen in Kooperation zwischen dem Ministerium für Schule und Berufsbildung, dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung und der Serviceagentur "Ganztägig lernen".

Die Materialien zur kooperativen Qualitätsentwicklung können Sie bei uns bestellen oder auf dieser Seite herunterladen. Wenn Sie Unterstützung bei der Einführung in die "Impulse für Qualität - Materialien zur kooperativen Qualitätsentwicklung an Ganztagsschulen in Schleswig-Holstein" wünschen, melden Sie sich bitte bei uns. Bei Bedarf werden entsprechende Termine angeboten.

Die Handreichung ist in Form eines Baukasten-Systems aufgebaut. Neben der einführenden Broschüre beinhaltet sie eine CD mit ausführlichen Arbeitsmaterialien, die in drei Bereiche gegliedert ist.

Abschnitt A: Grundbausteine

Abschnitt B: Qualitätsbereiche

  1. Sozialraumverankerung und Öffnung der Schule
  2. Zusammenarbeit im Team des Ganztages
  3. Individuelle Förderung
  4. Gestaltung von Lernräumen
  5. Lernzeiten und Hausaufgaben
  6. Zeiten im Ganztag und Rhythmisierung
  7. Sprache und Kommunikation
  8. Bewegung und Sport
  9. Ernährung und Gesundheit
  10. Kulturelle Bildung
  11. Bildung für nachhaltige Entwicklung
  12. Eltern im Ganztag

Abschnitt C: Planungsschritte

 
 
.

» Weiterlesen

Inhalt abgleichen