Fördermöglichkeiten


1. In welcher Höhe sind Fördermittel für die einzelnen Schularten vorgesehen?

Die Richtlinie „Ganztag und Betreuung“ des für Bildung zuständigen Ressorts gewährt Zuwendungen an genehmigten offenen Ganztagsschulen (1), für Betreuungsangebote in der Primarstufe (2) und Betreuungsangebote an G8-Gymnasien (3). Die Höhe der Zuwendung bemisst sich jeweils nach dem zeitlichen Umfang der Angebote und der Anzahl der regelmäßig daran teilnehmenden Schüler/-innen. Eine Nachfinanzierung ist bei allen drei Fördermöglichkeiten ausgeschlossen.
Die Richtlinie sieht folgende Beträge vor:
 
(1) Offene Ganztagsschulen
Gefördert werden schulische Veranstaltungen, die ergänzend zum Unterricht angeboten werden. Die Angebote sind in halben oder vollen Zeitstunden vorzuhalten und sollten jeweils mindestens zehn Teilnehmende umfassen.
Der Förderbetrag einer Zeitstunde je Teilnehmer/-in und Schuljahr beträgt:

  • 15 € an allgemein bildenden Schulen
  • 35 € an Förderzentren mit den Schwerpunkten geistige sowie körperliche und motorische Entwicklung
  • 25 € an allen übrigen Förderzentren

Zur gezielten Förderung schwerstbehinderter Kinder und Jugendlicher wird an den Förderzentren mit den Schwerpunkten geistige sowie körperliche und motorische Entwicklung eine zusätzliche Unterstützung für erhöhte Personalausgaben gewährt.

Im Rahmen der Höchstförderung (s.u.) gibt es zusätzlich Pauschalen pro Schuljahr:

  • 4.000 € für Schulen mit bis zu 50 Schüler/-innen
  • 7.000 € für Schulen mit bis zu 110 Schüler/-innen
  • 11.000 € für Schulen mit mehr als 110 Schüler/-innen

 
Beispiel für die Berechnung des Landeszuschusses für allgemein bildende Schulen (1 Std. Mittagspause, 1 Stunde Hausaufgabenbetreuung an jeweils 3 Tagen mit jeweils 25 Teilnehmenden über ein gesamtes Schuljahr):
2 Std. x 3 Tage x 25 Teilnehmende x 15 € = 2250 € pro Schuljahr Landeszuschuss.
 

Je nach Schülerzahl gibt es unterschiedliche Höchstgrenzen pro Schuljahr:

  • maximal 30.000 € für Schulen mit bis zu 400 Schüler/-innen
  • maximal 40.000 € für Schulen mit bis zu 650 Schüler/-innen
  • maximal 45.000 € für Schulen mit mehr als 650 Schüler/-innen

In organisatorischer Verbindung mit einem Förderzentrum erhöht sich dieser Betrag um jeweils 5.000 €.

 
(2) Betreuung in der Primarstufe an Schulen, die nicht als genehmigte offenen Ganztagsschule arbeiten
Gefördert werden schulische Veranstaltungen, die ergänzend zur verlässlichen Schulzeit angeboten werden. Die Angebote sind in halben oder vollen Zeitstunden vorzuhalten und sollten jeweils mindestens zehn Teilnehmende umfassen. Es werden höchstens vier Zeitstunden je Schultag mit bis zu 12 € je Teilnehmende und Stunde im Schuljahr gefördert.
 Höchstförderung je Schuljahr:

  • maximal 6.000 € für Schulen mit bis zu 100 Schüler/-innen
  • maximal 8.000 € für Schulen mit bis zu 400 Schüler/-innen
  • maximal 10.000 € für Schulen mit mehr als 400 Schüler/-innen

Weitere Informationen zu der Förderung von Betreuungsangeboten in der Primarstufe finden Sie hier sowie zur Antragstellung hier.

(3) Mittagsbetreuung im achtjährigen gymnasialen Bildungsgang
Gefördert werden schulische Veranstaltungen zur Überbrückung des Vor- und Nachmittagsunterrichts, die über die Dauer eines gesamten Schuljahres ergänzend zum planmäßigen Unterricht durchgeführt werden. Je Lerngruppe kann an bis zu zwei Unterrichtstagen pro Woche jeweils eine Zeitstunde gefördert werden.
Die im Schuljahr 2009/10 für die Jahrgangsstufen 5 und 6 begonnene Förderung wächst jährlich bis zur Jahrgangsstufe 9 auf. Sie beträgt für die Jahrgangsstufen 5 bis 7 jeweils bis zu 15 € je Teilnehmer/-in und Stunde im Schuljahr, in den Jahrgangsstufen 8-9 reduziert sich dieser Fördersatz auf 50 %. Dabei darf eine Zeitstunde um jeweils 15 Minuten unterschritten werden. Die Förderung darf die Höhe der tatsächlichen Personalausgaben nicht überschreiten.
 
 

2. Welche weiteren Möglichkeiten für die Finanzierung des Offenen Ganztagsangebotes bestehen?

Neben den Zuschüssen des Landes zum Offenen Ganztagsangebot werden die Schulen vom Schulträger beim Mittagessen, beim Personal oder bei den Angeboten unterstützt. Diese Unterstützung ist in den einzelnen Kommunen sehr unterschiedlich. Daneben werben die Träger Spenden bzw. Stiftungs- oder Projektmittel ein. Ein Elternbeitrag (oft sozial gestaffelt) ist in vielen Ganztagsschulen üblich.
Fortbildungen zu diesem Bereich finden Sie hier im Fortbildungsprogramm.
Literaturhinweis:
DKJS-Arbeitshilfe 10: Fundraising als Herausforderung und Chance für Schulen und ihre Kooperationspartner“
(Bestellung über die Publikationsliste)
 

3. Welche Kosten entstehen aus dem Besuch der Ganztagsschule für die Eltern?

Der Besuch einer gebundenen Ganztagsschule ist kostenfrei mit Ausnahme des Mittagessens.

In Offenen Ganztagsschulen entstehen den Eltern Kosten für das Mittagessen und für Angebote im Rahmen der zusätzlichen Angebote am Nachmittag.

Über die Höhe des Beitrages durch die Eltern entscheidet der Träger in Abstimmung mit der Ganztagsschule. Die Möglichkeit einer sozialen Staffelung ist vor Ort zu erfragen.