Referenzschulnetzwerk "Ganztägig lernen" 2017/18

Schulische Entwicklungsnetzwerke sind ein erfolgreiches Unterstützungsinstrument für Veränderungsprozesse. Bereits seit 2007 nutzen Schulen das Referenzschulnetzwerk „Ganztägig lernen“ Schleswig-Holstein, um voneinander zu lernen und sich gemeinsam weiterzuentwickeln.

In der neuen Phase 2017-2018 werden etwa 20 Ganztagsschulen auf gemeinsamen Netzwerktreffen sowie in Projektgruppen arbeiten. Jede Ganztagsschule wird vertreten durch ein multiprofessionelles Schulteam aus drei Personen.

  • Die Referenzschulen arbeiten in dieser Zeit an einem eigenen Projekt und setzen es an Ihrer Ganztagsschule um,
  • werden dabei durch das Netzwerk und vor Ort von der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ unterstützt,
  • reflektieren im Schulteam Ihre Erfahrungen, planen nächste Schritte und erhalten kollegiales Feedback,
  • profitieren von fachlichen Vorträgen und besuchen andere Referenzschulen und
  • geben Ihre Erfahrungen im Rahmen von Hospitationen und Fortbildungen an andere Schulen weiter.

Ziel des Netzwerkes ist es, das Voneinander-Lernen zu befördern. Voneinander lernen verstehen wir auf zwei Ebenen: Ganztagsschulen bringen sich mit ihrem Thema und ihren Erfahrungen ins Netzwerk ein und Beispiele guter Praxis werden landesweit bekannt gemacht.

Bewerbung als Referenzschule

Das Bewerbungsverfahren für das Referenzschulnetzwerk 2017-2018 ist abgeschlossen.

Die Auswahl der Schulen erfolgt im Juli 2017 durch eine Jury aus Vertreter/-innen des Bildungsministeriums, des Sozialministeriums und der Serviceagentur „Ganztägig lernen“. 

Weitere Informationen zum Referenzschulnetzwerk finden Sie hier.

Bei Fragen zum Referenzschulnetzwerk erreichen Sie uns per E-Mail unter sabine.duda@dkjs.de oder telefonisch unter 0431/ 54 03 308.