Datenschutz an der Offenen Ganztagsschule – Schule, Schulträger und weitere Träger im Spannungsfeld der Datenschutz-Grundverordnung

  • Wie ist vor dem Hintergrund der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) die Vielzahl verschiedener Informationen über die Schülerinnen, Schüler und Eltern rechtssicher zu erheben?
  • Welche Voraussetzungen für die Datenspeicherung müssen erfüllt sein und welche Datensicherheitsmaßnahmen sind nötig?
  • In welcher Weise ist eine datenschutzgerechte Zusammenarbeit zwischen den pädagogischen Fachkräften vom Vormittag und vom Nachmittag möglich?

Für alle an Ganztagschule Beteiligten gilt grundsätzlich, dass Kommunikation die Grundlage für gelingende Arbeitsprozesse ist. Ein Aspekt für gute pädagogische Zusammenarbeit ist der Austausch der Erwachsenen über die Bedürfnisse und Bedarfe der Schülerinnen und Schüler.

Die Anforderungen angesichts von Datenschutz-Grundverordnung, Informationspflicht, Betroffenenrechten, Zweckbindung und Datenminimierung bringen allerdings Unsicherheiten in der Weitergabe von Informationen mit sich und erschweren abgestimmtes pädagogisches Handeln.

In der Fortbildung werden Grundlagen des Datenschutzrechts vermittelt und die besondere Situation von Offenen Ganztagsschulen erörtert. Sie können Ihre Fragen zur Datenverarbeitung und Datenweitergabe an Ihrer Ganztagsschule stellen.

Ziel der Fortbildung ist es, Sie dabei zu unterstützen, Kommunikationsstrukturen vor Ort zu etablieren, innerhalb derer sie rechtssicher und rechtskonform handeln können.

Zielgruppe: Schulleitung, Ganztagskoordination weiterer Träger, Schulträger

Referent: Torsten Mai (Datenschutzbeauftragter Schulen und IQSH)

Anmeldung: Bitte melden Sie sich möglichst als Tandem (Schulleitung, Ganztagskoordination weiterer Träger) oder als Tridem (Schulleitung, Ganztagskoordination weiterer Träger, Schulträger) an.

Datum
07.06.19 09:00 - 12:00
Ort
Hörsaal des RBZ Wirtschaft in Kiel
Westring 444, 24118 Kiel
Partnerveranstaltung
Nein