Fachtag für pädagogische Mitarbeiter/-innen

Zum ersten Mal bietet die Serviceagentur "Ganztägig lernen" Schleswig-Holstein einen Fachtag speziell für pädagogische Mitarbeiter/-innen an.

 

Diese Veranstaltung ist für Sie kostenfrei. Sie findet in der Theodor-Storm-Gemeinschaftsschule in Kiel statt.

 

Sie haben die Möglichkeit an einem von vier verschieden Workshops teilzunehmen.

Workshop 1: Interkulturelle Kompetenzen

Interkulturelle Kompetenz ist ein unverzichtbarer Bestandteil des professionellen pädagogischen Handelns. Sie umfasst Wissen über die Lebenssituation von Migrantinnen und Migranten, einen reflektierten Umgang mit Vorurteilen, eine adäquate Reaktion auf sprachliche Hürden sowie ein situationsabhängiges, kultursensitives Handeln.

In diesem Workshop steht die Arbeit pädagogischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Kindern und Jugendlichen im Kontext ihres sozialen Lebensumfeldes im Mittelpunkt. Eigene Vorurteile und Zuschreibungen, die die pädagogische Arbeit mehr oder minder bewusst begleiten, sollen erkannt und konstruktive Handlungsmöglichkeiten gemeinsam erarbeitet werden.

Dazu wird u.a. mit dem Anti-Bias-Ansatz (‚bias’ = Schieflage, Voreingenommenheit) gearbeitet. Dieser setzt an den Stärken und Gemeinsamkeiten der einzelnen Menschen an und entwickelt von dort aus Empathie, die Fähigkeit zum Perspektivwechsel und eine wertschätzende Haltung gegenüber Vielfalt.

Es besteht die Möglichkeit, an eigenen Fällen zu arbeiten.

Referentin: Irmgard Poggemann, Multiplikatorin des Zertifikatskurses, Referentin für Bildung für nachhaltige Entwicklung und Interkulturalität

 

Workshop 2: Kinder und Jugendliche in herausfordernden Situationen 

In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist Wertschätzung und Verständnis für deren individuelle Lebenssituation eine zentrale pädagogische Grundhaltung. 

Im Ganztagsschulalltag gibt es jedoch immer wieder Kinder und Jugendliche, die uns mit ihrem „auffälligen“ Verhalten vor große Herausforderungen stellen. 

In diesem Workshop geht es darum zu reflektieren, wann ich persönlich Verhalten von einzelnen Kindern und Jugendlichen als „auffällig“ wahrnehme. 

Ausgehend von der These „jedes Verhalten ist subjektiv (also aus Sicht des Kindes / des Jugendlichen) sinnvoll“, wollen wir anhand von konkreten Erlebnissen aus Eurem Ganztagsschulalltag erarbeiten, was Ursache und Zweck des „auffälligen“ Verhaltens sein könnte und warum es zunächst um Verständnis sowie Annäherung und nicht um Verhaltensveränderung gehen kann. 

Referentin: Christin Hönemann, Multiplikatorin des Zertifikatskurses, Fachdienst Kindertagesbetreuung, Jugendförderung und Schulen Kreis Herzogtum Lauenburg

 

Workshop 3: Selbstfürsorge und Selbstbewusstsein (Arbeitstitel)

Ankündigung folgt

Referentin: Kim Stange, Multiplikatorin des Zertifikatskurses

 

Workshop 4: Spiel mal wieder! Gruppen aktivieren, entspannen, kennenlernen

In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen steht man immer vor der Frage, mit welchen Methoden sich die jeweiligen Ziele in der Praxis umsetzen lassen. Manchmal ist die Gruppe jedoch dafür zu unruhig oder unkonzentriert und kann dem Geschehen nicht gut folgen – an anderen Tagen ist sie vielleicht schlapp oder unmotiviert und braucht mehr Energie. Und manchmal geht es in der pädagogischen Arbeit darum, kurze Zeitfenster bis zum Ender der Stunde gut zu überbrücken oder einfach mit der Gruppe zu spielen.
Begrüßungsrituale,  Energizer, Warm ups, kleine Spieleinheiten, usw.  können eine große Hilfe sein, egal mit welchem Kursangebot man im Offenen Ganztag unterwegs ist.

Die hier vorgestellten Einheiten machen nicht nur Spaß, sondern fördern zudem die Zusammenarbeit und Solidarität der Gruppen und lassen sich i.d.R. ohne großen Aufwand in das eigene Kursangebot einbauen.

 

Referentin: Frauke Feitkenhauer, Multiplikatorin des Zertifikatskurs

 

 

Anmeldungen geschlossen für diese Veranstaltung

Datum
28.09.18 10:00 - 16:00
Ort
Theodor-Storm-Gemeinschaftsschule, Kiel
Danziger Str. 31, 24148 Kiel
Partnerveranstaltung
Nein